EKG o Lásce a Času: 1. a 2. května v Divadle Archa

Vstupné: 250 Kč / student&senior 190 Kč — velký sál — vstupenky Divadlo Archa a GoOut.cz

Zveme na speciální vydání literárního kabaretu Igora Malijevského a Jaroslava Rudiše u příležitosti 25. narozenin Divadla Archa. Protagonistů pořadu jsme se zeptali, proč právě čas?

„Tlačí“, říká Jaroslav Rudiš.

„A běží,“ dodává Malijevský.

Slavnostní lodičky s sebou!

Účinkují: Chronos, Kairos, Kronos, J. H. Krchovský, Kateřina Tučková a Jaroslav Valečka. Hraje skupina Krch-off Band. Večerem provázejí Igor Malijevský a Jaroslav Rudiš.

Info: https://www.divadloarcha.cz/cz/

SHORTLIST: WINTERBERGS LETZTE REISE

Danke! Díky!
Mein Roman Winterbergs letzte Reise ist nominiert für den Preis der Leipziger Buchmesse / Můj první německy napsaný román Winterbergova poslední cesta je nominovaný na cenu Lipského knižního veletrhu
Der Roman erscheint am 25.2. im Luchterhand Literaturverlag / Česky kniha vyjde na podzim 2020 v Nakladatelství Labyrint
Buchpremiere: 26.2. im Literaturhaus Berlin
Musik: Winterberg & Kraus

WINTERBERGS LETZTE REISE

Winterbergs letzte Reise. Der neue Roman erscheint am 25.2. bei Luchterhand. Die Buchpremiere ist am 26.2. im Literaturhaus Berlin.

Info und Termine: https://www.randomhouse.de/Buch/Winterbergs-letzte-Reise/Jaroslav-Rudis/Luchterhand-Literaturverlag/e531419.rhd

Jan Kraus arbeitet als Altenpfleger in Berlin. Geboren ist er in Vimperk, dem früheren Winterberg, im Böhmerwald, seit 1986 lebt er in Deutschland. Unter welchen Umständen er die Tschechoslowakei verlassen hat, das bleibt sein Geheimnis. Und sein Trauma. Kraus begleitet Schwerkranke in den letzten Tagen ihres Lebens. Die Tage, Wochen, Monate, die er mit seinen Patienten verbringt, nennt er „Überfahrt“. Einer von denen, die er auf der Überfahrt begleiten soll, ist Wenzel Winterberg, geboren 1918 in Liberec, Reichenberg. Als Sudetendeutscher wurde er nach dem Krieg aus der Tschechoslowakei vertrieben. Als Kraus ihn kennenlernt, liegt er gelähmt und abwesend im Bett. Es sind Kraus‘ Erzählungen aus seiner Heimat Vimperk, die Winterberg aufwecken und ins Leben zurückholen. Doch Winterberg will mehr von Kraus, er will mit ihm eine letzte Reise antreten, auf der Suche nach seiner verlorenen Liebe – eine Reise, die die beiden durch die Geschichte Mitteleuropas führt. Von Berlin nach Sarajevo über Reichenberg, Prag, Wien und Budapest. Denn nicht nur Kraus, auch Winterberg verbirgt ein Geheimnis.

Jaroslav Rudiš, geboren 1972, ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramatiker. Er studierte Deutsch und Geschichte in Liberec, Zürich und Berlin und arbeitete u.a. als Lehrer und Journalist. Im Luchterhand Literaturverlag erschienen seine aus dem Tschechischen übersetzten Romane „Grand Hotel“, „Die Stille in Prag“, „Vom Ende des Punks in Helsinki“ und „Nationalstraße“, bei btb außerdem „Der Himmel unter Berlin“. „Winterbergs letzte Reise“ ist der erste Roman, den er auf Deutsch geschrieben hat. 2012 erschien bei Voland & Quist seine Graphic Novel „Alois Nebel“ auf Deutsch, illustriert von Jaromír 99. 2012/13 hatte Jaroslav Rudiš die Siegfried-Unseld-Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. 2014 erhielt Jaroslav Rudiš für sein Werk den Usedomer Literaturpreis, 2018 wurde er mit dem Preis der Literaturhäuser ausgezeichnet. Seine Romane „Grand Hotel“ und „Nationalstraße“ sowie „Alois Nebel“ wurden verfilmt.

Der Prag-Krimi: Wasserleiche / Utopenec

WASSERLEICHE – UTOPENEC
Endlich läuft unser Prag-Krimi im // Konečně v ARD poběží naše kriminálka z Prahy // 6.12. 20:15
Drehbuch / Scénář: Martin Behnke, Jaroslav Rudiš, Felix Benesch.
Regie / Režie: Nicolai Rohde
In den Hauptrollen / V hlavních rolích:
Roeland Wiesnekker (Jan Koller)
Gabriela Maria Schmeide (Klára Majerova)

Mehr:

https://www.daserste.de/unterhaltung/film/der-prag-krimi/index.html

„Mittlerweile lassen die Beiträge, die sämtlich vom ARD-Unternehmen Degeto in Auftrag gegeben werden, zu einem guten Teil höhere Ambitionen erkennen. Im Falle des „Prag-Krimis“ gelingt es sogar, malerische Städte- und Landschaftsbilder mit einer psychologisch durchdachten Fabel zu kombinieren. Das Autorenteam, dem neben Martin Behnke und Felix Benesch auch der preisgekrönte tschechische Romancier und Drehbuchautor Jaroslav Rudiš angehörte, kam auf einen pfiffigen Kniff: Sie zeigen Prags besondere Reize, geben aber sogleich zu erkennen, dass die Bildfolge der touristischen Perspektive entspricht.“ (Harald Keller, Frankfurter Rundschau)

Die ganze Kritik:

http://www.fr.de/kultur/netz-tv-kritik-medien/tv-kritik/der-prag-krimi-wasserleiche-das-erste-mord-am-moldaustrand-a-1633386,0?fbclid=IwAR2r3QhVkQvfgeTpqPOYf4F8bT0jh4OMXR1kAA0qimTjEaMjAlbEAV7BS6I#artpager-1633386-1