Theater Bremen: Nationalstrasse

Theater Bremen: Nationalstrasse

3.6. 15:00

Die Vorpremiere im Rahmen des Festivals „Auswärtsspiel: Blumenthal“
In der Hauptrolle: Alexander Swoboda
Regie: Theresa Welge
Weiter Termine und mehr: http://theaterbremen.de/d…/kalender/nationalstrasse.14043453

2016-06-02 18.28.02 copy (1)

Rubriky: Nezařazené | Napsat komentář

Nationalstrasse: Lesereise / Mai, Juni und Juli

27.5. Zittau / Gerhart Hauptmann Theater / Lesung und Gespräch im Rahmen des Festivals „3LänderSpiel“

08.06. Salzburg / Literaturhaus Salzburg

12.07. München / Muffatcafé im Muffatwerk

19.07. Stuttgart / Literaturhaus Stuttgart

Rubriky: Nezařazené | Napsat komentář

Das Schloss: Bremen & Brno

Franz Kafka & Theater Bremen & Kafka Band: Das Schloss

25.5. / Theater Bremen

 

http://www.theaterbremen.de/de_DE/spielplan/das-schloss.1055022#

31.5. / Městské divadlo Brno

http://www.divadelnisvet.cz/program/utery/das-schloss

Das Schloss - Theater Bremen

Rubriky: Nezařazené | Napsat komentář

Alois Nebel: Theaterpremiere in Zittau

„Alois Nebel“ feiert am 29.04. in Zittau Premiere

Alois Nebel. Ein Eisenbahnerblues aus dem Altvatergebirge nach der Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 | URAUFFÜHRUNG; Regie: Stefan Wolfram //Foto: Pawel Sosnowski

Alois Nebel. Ein Eisenbahnerblues aus dem Altvatergebirge nach der Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 | URAUFFÜHRUNG; Regie: Stefan Wolfram
//Foto: Pawel Sosnowski

Eine Geschichte mit Kultstatus: „Alois Nebel“, die Graphic Novel der beiden tschechischen Künstler Jaroslav Rudiš und Jaromír 99, hat in deren Heimatland wie auch in Deutschland zahlreiche begeisterte Fans. Ab dem 29. April kommt die Geschichte, die tief in die europäische Vergangenheit führt, auch auf die Theaterbühne. Das Gerhart-Hauptmann-Theater führt den Roman als Uraufführung in einer Bühnenfassung von Jaroslav Rudiš und Stefanie Witzlsperger auf.
Die Inszenierung entsteht in Kooperation mit dem Divadlo F. X. Šaldy Liberec. Sie wird auch im Rahmen des Festivals 3LänderSpiel am 27. Mai in Zittau zu sehen sein.

Zum Stück: Im Altvatergebirge herrscht helle Aufregung: Ein Grenzgänger läuft frei herum! Auch in Bílý Potok ist die Flucht Stadtgespräch. Doch Alois Nebel lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Immer wenn er einige Minuten für sich hat, vertieft er sich in die Fahrpläne vergangener Jahre. In der Einsamkeit seines Bahnwärterhäuschens durchlebt er dabei Abenteuer ganz eigener Art. Denn immer, wenn der Nebel aufsteigt, erfährt Alois die wechselhafte Geschichte der Region am eigenen Leib: Geisterhafte Wesen aus der Vergangenheit umgeben ihn und lassen ihn an ihrer Zeit teilhaben – Drittes Reich, Vertreibung der Deutschen, sowjetische Besatzung. Erst als er den geheimnisvollen Grenzgänger in einer Nervenheilanstalt trifft und er anschließend nach Prag kommt, zeichnet sich die Hoffnung auf Erlösung von seinen Heimsuchungen ab.

Hintergrund: Die Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 hat seit ihrem Erscheinen 2003 in Tschechien und Deutschland für Furore gesorgt und wurde im Jahr 2011 verfilmt und mit dem Europäischen Filmpreis sowie mit dem Georg-Dehio-Kulturpreis des Deutschen Kulturforums östliches Europa ausgezeichnet. Die beiden Künstler haben sich bereits im vergangenen Mai als Mitglieder der Kafka Band mit dem Konzert »Das Schloss« dem Zittauer Publikum vorgestellt.
Regie bei der Uraufführung führt Stefan Wolfram, der dem Zittauer Publikum schon durch mehrere Sommertheater-Inszenierungen bekannt ist. Auch Ausstatter Udo Herbster ist kein neues Gesicht in Zittau: Er schuf bereits für das Weihnachtsmärchen „Die zertanzten Schuhe“ das Bühnenbild.

Alois Nebel
Ein Eisenbahnerblues aus dem Altvatergebirge von Jaroslav Rudiš  und Stefanie Witzlsperger nach der Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 | URAUFFÜHRUNG

Theater Zittau, Theater hinterm Vorhang
Fr., 29.04., 19:30 Uhr Premiere
Do., 12.05., 19:30 Uhr
Di., 17.05., 19:30 Uhr
Fr., 27.05., 19:00 Uhr

Mehr info: http://www.g-h-t.de/de/Spielplan/?vkdetails=1139&lnr=6868&vv=&zt=2016-04

Alois Nebel. Ein Eisenbahnerblues aus dem Altvatergebirge nach der Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 | URAUFFÜHRUNG; Regie: Stefan Wolfram //Foto: Pawel Sosnowski

Alois Nebel. Ein Eisenbahnerblues aus dem Altvatergebirge nach der Graphic Novel von Jaroslav Rudiš und Jaromír 99 | URAUFFÜHRUNG; Regie: Stefan Wolfram
//Foto: Pawel Sosnowski

Rubriky: Nezařazené | Napsat komentář

2017: Nationalstrasse am Theater Bremen

Nationalstrasse/Bremen

2017: PREMIERE IN SICHT / PREMIÉRA NA OBZORU
Nationalstrasse / Národní třída
Theater Bremen
09.02. 2017
Regie: Theresa Welge
Těším se / Ich freue mich
http://theaterbremen.de/d…/spielplan/nationalstrasse.1090439

Rubriky: Nezařazené | Komentáře nejsou povolené u textu s názvem 2017: Nationalstrasse am Theater Bremen

Premiéra: Léto v Laponsku

Léto v Laponsku

Léto v Laponsku

Petr Pýcha & Jaroslav Rudiš

Režie: Petr Mančal

Premiéra: 2.4. Divadlo Šumperk

Trailer:

Více:

http://www.divadlosumperk.cz/redakce/index.php?detail=7911&subakce=events&lanG=cs&xuser=

 

Rubriky: Nezařazené | Komentáře nejsou povolené u textu s názvem Premiéra: Léto v Laponsku

Radio Eins: Nationalstrasse – Buchfavorit der Woche

Radio Eins

Danke!
http://www.radioeins.de/…/sendung…/mofr1013/buch/archiv.html

Rubriky: Nezařazené | Komentáře nejsou povolené u textu s názvem Radio Eins: Nationalstrasse – Buchfavorit der Woche

Nationalstrasse: Neues Buch & Lesereise

Nationalstrasse: Frieden ist nur eine Pause zwischen zwei Kriegen

Nationalstrasse

Vandam war einer von denen, die es losgetreten haben am 17. November 1989, als unten in der Prager Altstadt auf der Nationalstraße die samtene Revolution ins Rollen kam, die einige Wochen später das kommunistische Regime hinwegfegte. Damals war Vandam ein junger Polizist, ein Vorstadt-Held oben in der Plattenbausiedlung des neuen Prag, die dem Wald abgetrotzt mitten in rauer Natur liegt. Dort oben haben sie als kleine Jungs heimlich Krieg gespielt, dort hat Vandam nach seinem Vater gesucht, wenn der wieder einmal angedroht hatte, er würde sich erhängen, bis er am Ende doch übers Balkongeländer sprang.

Fünfundzwanzig Jahre später wohnt Vandam immer noch in der Plattenbausiedlung seiner Kindheit. Längst ist er kein Held mehr, sondern ein Verlierer: Wegen Gewaltexzessen aus dem Polizeidienst entfernt, prügelt er sich als einsamer Schläger durch Tage und Nächte und hebt im Fußballstadion regelmäßig die rechte Hand zum Hitlergruß. »Ich bin ein Römer. Kein Nazi. Warum sollte man in Europa nicht mit dem römischen Gruß grüßen dürfen? Ich bin ein Europäer. Ihr etwa nicht? Heil dem Volk! Heil Europa! Neger raus. Zigos raus. Sozialschmarotzer raus. Schwuchteln raus. Böhmen den Tschechen.«

Gekonnt schlüpft Jaroslav Rudiš in diesem brillanten Monolog in den Kopf und den Körper eines Schlägers: »Da wird mir das alles zu viel, meine Hand zuckt schon wieder, mein Herz pocht, ich spüre, wie sich alles in mir staut, wie es raus will, wie mein ganzer Körper kribbelt. Ich atme tief ein und aus, zum Schluss habe ich mich wieder.« Rudiš Buch gleicht einem Schlag in die Magengrube – und basiert auf einer realen Figur.

Luchterhand 2016

Auf Deutsch von Eva Profousová

Lesereise:
29.02. Leipzig / Haus des Buches / Literaturhaus Leipzig
03.03. Berlin / Literaturhaus Berlin
12.03. Köln / lit.COLOGNE
14.03. Bremen / Theater Bremen
15.03. Wuppertal / Buchhandlung v. Mackensen
16.03. – 19.03. Leipzig / Leipziger Buchmesse
22.03. Frankfurt / Literaturhaus Frankfurt
31.03. Rostock / Literaturhaus Rostock
13.04. Sulzbach-Rosenberg / Literaturarchiv Sulzbach-Rosenberg – Literaturhaus Oberpfalz
27.04. Berlin / Tschechisches Zentrum Berlin

Weitere Termine im Mai & Juni

Jaroslav Rudiš (Autor)

Jaroslav Rudiš, geboren 1972, ist Schriftsteller, Drehbuchautor und Dramatiker. Er studierte Deutsch und Geschichte in Prag, Zürich und Berlin und arbeitete u.a. als Lehrer, Journalist und Vertreter einer tschechischen Brauerei in Deutschland. Zuerst schrieb er Erzählungen, Gedichte und Songtexte. „Grand Hotel“, nach „Der Himmel unter Berlin“ sein zweiter auf Deutsch erschienener Roman, wurde 2006 verfilmt. Mit seinem tschechischen Verleger hat er darüber hinaus die Band „The Bombers“ gegründet. Sein dritter Roman „Potichu“ (Die Stille in Prag) wurde in Tschechien von der Kritik begeistert aufgenommen. Bei Voland & Quist erschien 2012 auf Deutsch die Graphic Novel „Alois Nebel“. 2012/13 hatte Jaroslav Rudiš die Siegfried-Unseld-Gastprofessur an der Humboldt-Universität zu Berlin inne. Im Dezember 2013 lief die Verfilmung von „Alois Nebel“, illlustriert von Jaromír 99, in den deutschen Kinos an. Zusammen mit Jaromir 99 gründete er die Kafka Band, die mit einer Mischung aus Musik, Literatur und Videokunst durch Mitteleuropa tourt. 2014 erhielt Jaroslav Rudiš für sein Werk den Usedomer Literaturpreis.

Rubriky: Nezařazené | Komentáře nejsou povolené u textu s názvem Nationalstrasse: Neues Buch & Lesereise

Theater Bremen: Das Schloss im Januar und Februar

„Das Konzept “Kafka als Rock-Show” erweist sich als erstaunlich rund.”
Philipp Böhm, TAZ, 26./27. September

Das Schloss - Theater Bremen

Franz Kafka & Kafka Band: Das Schloss

Regie: Alexander Riemenscheider

Termine: 7.1. / 14.1. / 22.1. / 5.2. / 18.5.

http://www.theaterbremen.de/de_DE/spielplan/das-schloss.1055022#termine

Rubriky: Nezařazené | Komentáře nejsou povolené u textu s názvem Theater Bremen: Das Schloss im Januar und Februar

PF 2016

Alois

Ať vám to jezdí přesně. A žádnou mlhu na trati! / Gute Fahrt. Und keinen Nebel auf der Strecke!

Bild: Jaromír 99

Rubriky: News, Nezařazené | Komentáře nejsou povolené u textu s názvem PF 2016